Es beginnt wieder!

Ab dem 1. Mai beginnt die Neuauflage von DU BIST DEIN GYM!

mark lauren fit ohne geräte super dad edition

Fit ohne Geräte Volume 2 – Super Dad Edition (Quelle: Freepik)

Es ist viel passiert! Neben einigen Projekten, die ich gestartet habe, habe ich an meinem wichtigsten und besten Projekt gearbeitet. Am 22.02.2017 um 20.07 Uhr wurde mein Sohn Finn Bayani geboren – nebenbei bemerkt, Bayani ist philippinisch und heißt Krieger. Ich, als frisch gebackener Papa, sehe es jetzt als meine Pflicht und Aufgabe meinem kleinen Krieger ein großes Vorbild zu sein!

Ein Kind verändert das Leben komplett, und es lässt dich mit anderen Augen auf das Leben schauen. Man hat neue Prioritäten, vor allem will man mehr Zeit mit seinem Nachwuchs verbringen. Gleichzeitig ist man bereit Kompromisse einzugehen und seinen eigenen Körper hinten anzustellen.

Lass dich nicht gehen!

Auf lange Sicht jedoch wird einem dieses Verhalten zum Verhängnis werden! Am Ende lässt man seine Fitness und sein persönliches Selbstverständnis zu sehr gehen, was nicht nur auf die Gesundheit schlägt, sondern auch aufs persönliche Gemüt und auf die Beziehungen zu den Menschen, die man liebt.

Also, was tun, um weiterhin genügend Zeit für die ersten Schritte des Kindes – neben den alltäglichen Aufgaben und Herausforderungen – zu haben, und gleichzeitig sich selbst und seine Selbstwirksamkeit nicht aus den Augen zu verlieren?

Die beste Version deiner Selbst

Ich persönlich denke, dass der Sport, insbesondere das Training der perfekte Katalysator ist, um die beste Version seiner selbst zu erschaffen. Aber es ist nicht nur die körperliche Betätigung und die Disziplin, die mit dem Training einhergeht, sondern es sind die kleinen persönlichen Siege während des Weges, die einem Selbstvertrauen und Zuversicht im Leben geben. Zu wissen, dass man mit über 35 Jahren so top fit sein kann wie die wenigsten 20-jährigen es sind und, dass man die meisten dieser 20-jährigen sogar locker hinter sich lässt, ist schon ein enormer Ego-Booster.

Nichtsdestotrotz, was heißt das jetzt? Für mich heißt das ganz klar: Fit ohne Geräte! Fit ohne Geräte von Mark Lauren hat mir schon einmal gezeigt, dass man den Körper und den Geist nach den eigenen Vorstellungen formen kann. Und diesmal mache ich es nicht nur für mich, sondern auch für meinen Sohn, damit ich sein Superheld sein kann – sein Super Dad!

Das Motto dieser Reise lautet: „Lass das mal den Papa machen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Wir nutzen die eingegebene E-Mail-Adresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen, Hinweise zum Kommentarabonnement und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.